Viertklässler im Energiemuseum

Die vierten Klassen waren am 29. und 30.11.2108 im Energiemuseum, um sich genauer über die Geschichte der Energie zu informieren und hautnah zu erleben, wie viel schwieriger das Leben früher für Großeltern und Urgroßeltern war.

 

 

 

 

Am 30.11. waren wir (4b) im Energiemuseum. Dort sind wir mit der Bahn hingefahren. Als wir da waren, haben wir erst einmal Frühstück gegessen. Als wir dann mit Frühstücken fertig waren hat uns unsere Führerin abgeholt und als wir dann bei dem ersten Experiment waren, hat sie gesagt, wie sie heißt. Sie hieß Frau Müller. Sie hat uns als erstes eine Maschine gezeigt, die es früher gab und die Funken machen konnte, wenn man mit der Hand an eine Kugel kam. Diese Maschine konnte auch jemanden aufladen. Derjenige, der aufgeladen war, der konnte an jemanden einen kleinen Stromschlag verteilen. Wir haben auch noch ein Original-Fahrrad, einen Waschbottich, eine Trockenhaube, einen alten Strommast und eine Schreibmaschine gesehen und alles war im Original. Ich fand das Energiemuseum sehr spannend und ich konnte auch Einiges lernen.

(Emma 4b)        

Am 30.11.18 war die 4b im Energiemuseum. Unsere Führerin hieß Frau Müller. Wir haben Experimente gemacht und uns angeschaut, was man früher für Sachen benutzt hat. Wie z.B. ein alter Staubsauger oder ein Bohrer vom Zahnarzt. Ich fand die Trockenhaube und die Jukebox am besten. Bei einer Jukebox kann man Geld einwerfen und sich dann ein Lied aussuchen. Die Lieder waren vorgegeben. An der Seite eines Liedes stand immer eine Zahl und ein Buchstabe. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht.

(Juli, 4b)