LEIBNIZ-JUNIOR-LAB 4b

Am Mittwoch, den 13.3.2019, waren zwei junge Männer von der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Universität in der Johanna-Friesen-Schule. Die Männer hießen Bessim und Jan. Sie haben mit uns viele Experimente gemacht. Als erstes haben wir einen Farbverlauf mit einem Filterpapier und Filzstiften gemacht. Danach haben wir vier verschiedene Körper gebastelt (Prisma, Quader, Zylinder und einen Körper in Pinguinform), die wir dann in einen Windkanal gestellt haben. Hinter den Formen war ein Tornado zu sehen, obwohl die Nebelmaschine schon wieder aus war. Zum Schluss haben wir noch einen Feuertornado gesehen.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht!
Nico, Carolin, Antonia, Cédric, Emma, Nora

 

Heute war die Kinderuni in der 4b. Beim ersten Experiment haben wir einen runden Filter mit Loch benutzt. Den haben wir mit verschiedenen Farben angemalt, Küchenpapier zusammengerollt und durch das Loch gesteckt und alles ein Wasserglas getan. Dann hat sich das Wasser hochgesaugt ins Filterpapier und  die Farben sind verlaufen.

Danach haben wir eine Körperform nachgefaltet. Unsere Gruppe hatte den Körper Kreis (Kugel). Als die Pause vorbei war, hatten die zwei Männer Nebelmaschinen aufgebaut. Daran haben sie gezeigt, wie Wind auf die verschiedenen Formen wirkt. Zuerst haben sie uns gefragt, wie die Feuerregeln heißen. Dann hat Jan Brennspiritus in einen Eisenbehälter geschüttet. Anschließend hat Jan mit einem Feuerzeug den Spiritus angezündet. Bessim hat uns dann weiter Sachen erzählt. Er hat z.B. gesagt, dass es egal ist wie stark man dreht. Es geht nie über die Tonne hinaus. Wir haben zum Ende geklatscht auf verschiedene Weisen, einmal unten, einmal oben, einmal leise und einmal laut.

Von Flavi0, Jonas, Martin, Enno und Matteo